Insofern verstehe man bitte Fasten- und Ernährungstherapie ganzheitlich im naturheilkundlichen Sinn - zur Pflege meiner eigenen Gesundheit (für die ich Verantwortung trage)
und zum Heilen von Krankheiten (an der Hand des naturheilkundlich orientierten Arztes oder eines erfahrenen Heilpraktikers).

Basismedizin ist Behandlung ohne Medikamente, mit den einfachen Mitteln der Natur, nach den Grundgesetzen des Lebens und im Einverständnis des/der Patienten/in.
Fasten und Ernährung gehören nicht nur zur Pflege der Gesundheit, sondern auch zur Basismedizin.
Sie müssen selbst gelernt werden, da nicht jeder Arzt/ jede Ärztin Basismedizin an der Uni lernen konnte. Sie nehmen die Grundbehandlung in die eigene Hand.

Und schließlich: Selbstbehandlung ist ein Schlüsselwort für echtes Wissen.

- bei Schmerzen ( bei Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Gewebsschmerzen )
- bei Unverträglichkeiten ( z.B. Milch, Fisch, Getreide )
- bei Allergien ( z.B. Neurodermitis, Schnupfen, Schleimhäute )

Unter "Das Buch" gibt es mehr Informationen.

Am besten lernt sich "Basismedizin" durch Selbsterfahrung.
Zum Beispiel:
"Fastenwoche für Gesunde": 5 Tage Fasten, 2 Tage Kostaufbau, Bewegung, Kneipp, Atmung, Meditation, Entspannung. Siehe www.fastenfuergesunde.de.
Wer vermittelt diese Selbsterfahrung?
Kursangebote über www.bv-fasten-ernaehrung.de, www.d-f-a.de und www.zaen.de.

© Hellmut Lützner, 2010 - Impressum